Schwangerschaftsyoga

Aktivieren Sie Ihre innere Kraft

Du willst dich mit Yoga in der Schwangerschaft fit halten? Wunderbar! Denn egal, ob du gerade mit Yoga anfängst oder es regelmäßig praktizierst: Yoga für Schwangere ist der optimale Mix aus Bewegung und Entspannung.

Beim Yoga geht es darum Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen und innere Ruhe zu finden. Mit leichten Übungen hältst du deinen Körper fit und dehnst Bänder und Sehnen, die während Schwangerschaft und Geburt stark beansprucht werden. Und wenn alles schön locker ist, kann das die Geburt außerdem erleichtern.

Gleiches gilt für die Meditations- und Atemtechniken beim Yoga. Für Schwangere sind diese besonders nützlich. Auf diese kannst du in stressigen Alltagssituationen wie auch während der Geburt zurückgreifen. Sie können dir helfen, mit Schmerzen besser umzugehen und dich zu entspannen.



7 VORTEILE VON SCHWANGERSCHAFTSYOGA


Löst Verspannungen
Durch das zusätzliche Gewicht leiden viele Schwangere unter Verspannungen im Rückenbereich. Mit Hilfe von Dehn- und Lockerungsübungen kann Yoga helfen, Deine Verspannungen zu lösen.

Verbessert Dein Körpergefühl
Yoga versucht Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen. Die Möglichkeiten des Körpers werden bewusster wahrgenommen und wertgeschätzt. So kann sich das eigene Körpergefühl, das angesichts der schwangerschaftsbedingten Veränderungen mitunter schon mal aus dem Gleichgewicht gerät, positiv verändern.

Trägt zur mentalen Entspannung und zum Stressabbau bei
Die bewusste Atmung und das Loslassen aller Gedanken beim Praktizieren von Yoga kann Dir helfen, bei Stress und innerer Anspannung zur Ruhe zu kommen.

Verbessert die Durchblutung
Die sanften Bewegungen fördern die Durchblutung. Davon profitierst nicht nur Du, sondern auch Dein Ungeborenes, das so besser mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt wird.

Hilft beim Erlernen von Atemtechniken
Je nach Situation kann Dir die Anwendung spezieller Atemtechniken sowohl Beruhigung als auch Energie spenden. Unter der Geburt sorgt die richtige Atmung zudem dafür, dass Du unter den Wehenschmerzen nicht verkrampfst und macht sie so erträglicher.

Stärkt sanft die Muskeln
Auch Prenatal-Yoga besteht keineswegs nur aus Entspannung und Meditation. Die Übungen trainieren das Zusammenspiel der verschiedenen Muskelgruppen im Körper und stärken sie auf sanfte Weise. Dazu gehört auch die Kräftigung des Beckenbodens (zumindest in der ersten Schwangerschaftshälfte), der während der Schwangerschaft stark beansprucht wird.

DOS – DAS IST ERLAUBT ODER SOGAR GEWÜNSCHT


Auf Dein persönliches Empfinden hören
Spüre Deine eigenen Grenzen. Dein Körper signalisiert Dir oftmals schon von alleine, was ihm guttut und was nicht.

Auch als unerfahrener Yogi beginnen
Traue Dich ruhig, Yoga während Deiner Schwangerschaft auszuprobieren, auch wenn Du bislang noch keine Erfahrungen damit gesammelt hast. Besonders gut eignet sich das Ende des ersten Trimesters zum Einstieg. Dann ist die kritischste Phase Deiner Schwangerschaft überwunden und auch die Müdigkeit und Schlappheit, die viele Frauen in den ersten Wochen verspüren, ist für gewöhnlich wieder abgeklungen. So kannst Du voller Energie in die neue Erfahrung starten.

Auf ausgewiesene Prenatal-Yogaübungen achten
Nicht jede Yogapraxis eignet sich gleichermaßen auch während der Schwangerschaft. Halte Dich daher als Anfänger am besten an ausgewiesene Schwangerschaftsyogaübungenen in unseren Kursen.

Beim Dehnen sanft vorgehen
Während der Schwangerschaft sind Muskeln, Bänder und Sehnen besonders weich. Um eine Überdehnung zu vermeiden, achte bei Dehnungen auf eine besonders sanfte und vorsichtige Ausführung.

Bei Zweifeln nachfragen
Wenn Du Dir bei irgendetwas unsicher bist oder Du Fragen zum Prenatal-Yoga hast zögere nicht und sprich uns in den Kursen an, gern kannst du uns au h jederzeit eine Mail schreiben oder frage Deine Ärztin/Deinen Arzt um Rat.

Solltest Du während Deiner Schwangerschaft Spaß am Prenatal-Yoga finden, ist sicherlich auch nach Deiner Geburt Postnatal-Yoga zur Unterstützung der Rückbildung für Dich interessant. Zunächst einmal wünschen wir Dir aber nun viel Freude beim Ausprobieren! Namasté!